News


Erfolgreicher Stromer Cup 2016

Erste Teilnahme und gleich triumphiert!

 

Die Einladung zum alljährlichen Stromer - Cup (EBL Power Team) in Laufen, haben wir gerne angenommen.

 

Im ersten Spiel, trafen wir zugleich auf die Hausherren die ihrerseits das 1. Spiel gegen den EHC Höni mit 4:1 gewinnen konnten.

 

Von Beginn an war das Tempo hoch und es ergaben sich Chancen für beide Teams.

Unsererseits darf wiederum die Chancenauswertung bemängelt werden.

Dennoch war allen klar, dass mit einem Sieg des Power Teams die Entscheidung um den Turniersieg bereits gefallen wäre.

Dies galt es um jeden Preis zu verhindern.

Es spielte uns in die Karte das wir in Führung gehen konnten und diese immer geschickt und mit dem nötigem Risiko verwalten konnten.

Bemerkenswert die Torausbeute von Johann Richiger, mit 3 Treffern markiert er die Bestmarke.

 

Der Sieg war auf jedenfalls gerechtfertigt und der Titel noch nicht vergeben.

 

Die Konstellation ergab folgende Situation,

der EHC Höni hätte uns mit 6 Toren Unterschied abfertigen müssen um den Turniersieg zu ergattern, dies wollten wir verhindern.

 

Von Beginn an drückten wir den Gegner in die Defensive, Powerplay bei 5 gegen 5 ohne Ende, selten gelang es dem Gegner sich zu befreien. Mit einem herrlichen Schuss in die rechte obere Ecke gelang uns das 1:0 kurz darauf das beruhigende 2:0.

Es folgten Chancen um Chancen, die der Gegnerische Torhüter allesamt zunichte machte, (Starke Leistung, Gratulation) teilweise agierten wir vielleicht ein bisschen zu verspielt, dennoch spielten wir unser Ding durch und gewannen das Spiel mit 4:1 und konnten den Pokal in die Höhe stemmen.

 

Unsererseits gilt es Danke zu sagen für die Einladung, ebenfalls ein Dank geht an die Organisatoren und das ganze Team (Speaker, Uhr, Schiri, Bedienung und Küche).

 

Es wird uns eine Ehre sein den Titel im 2017 zu Verteidigen. 

 

 

 

 

PS: Der Pokal ist noch ganz!!!

 

 

 

0 Kommentare

Niederlage in Zuchwil gegen die ICE ELKS

Im letzten Spiel der Saison, kassierten wir die 2. Niederlage.

Mit 9 Spielern traten wir zum Rückspiel gegen die Elche an, dies notabene nach der Fasnachtswoche.

Konnte dies gutgehen?

Der Start in das Spiel gelang uns ziemlich gut, schon nach kurzer Zeit führten wir mit 0:2!

Da das Spiel ohne Zeitnehmer stattfand, wurde wie im Fussball 2x 45 Min. ungestoppt gespielt, dies zerrte an unseren Kräften, dennoch konnten wir die erste Halbzeit (klingt bescheuert im Eishockey) mit einen annehmbarem 3:3 gestalten.

 

Die 2. Halbzeit war dann aber Definitiv zu viel des guten und somit verloren wir das Spiel mit 7:3!

Selbst der an der Fasnacht zum Hockeygott ernannte Lepori, konnte die Niederlage nicht abwenden, unteranderem wurde er vermehrt aus unerklärlichen Gründen vom Schiedsrichter aus aussichtsreicher Position wegen Abseits zurückgepfiffen.

 

In diesem Sinne, auch ein Hockeygott garantiert keinen Erfolg!!!

0 Kommentare

Mühsamer Sieg gegen HC Wohlen Senioren

Mit einem 6:4 konnten wir uns auch gegen die Senioren des HC Wohlen durchsetzen.

Sehr schnell gingen wir mit 1:0 in Führung, genau so schnell kassierten wir, den Ausgleich.

In die 1. Drittelspause gingen wir mit 3:1.

Was dann folgte, kann durchaus als schlechteste Leistung der bisherigen Saison bezeichnet werden. Nichts passte zusammen, das Spiel war behäbig und unkonzentriert.

Dennoch gingen wir als Sieger vom Eis. Hätten wir nur annähernd an die bisherigen Leistungen anknüpfen können, hätten wir das Spiel deutlicher zu unseren Gunsten entschieden.

 

HCLM : HC Wohlen Senioren 6:4 (3:1/2:1/1:2)

 

 

0 Kommentare

Elche mit Niederlage Nachhause geschickt.

Mit einen weiteren Sieg in dieser Saison, gegen die ICE ELKS, wurde das Neue Jahr gut begonnen.

HCLM : ICE ELKS 8:4 (3:1/4:3/1:0)


Aufsässiger Gegner machte uns das Leben schwer...

In einem Spiel in dem unser Gegner sehr aufsässig war, bekundeten wir grosse Mühe.

So war es auch nicht verwunderlich, das auf der Match Uhr nach 20 Minuten nur ein 1:1 notiert war.

Dies war auch ein verdienst von unserem Torhüter Pänsel, der wiederum eine Klasse Spiel zeigte.

Im 2. Spielabschnitt dasselbe Bild, bis zum Doppelschlag innerhalb sehr kurzer Zeit.

Mit einem 3:1 ging es in den letzten Spielabschnitt. in diesem liessen wir nichts anbrennen und gingen Schlussendlich als Sieger mit einem 6:1 vom Eis.


Das abschliessende Fondue Essen rundete den Abend ab.


Danke an das Team des EHC Höni für ein faires Spiel und die Einladung zum Fondue.



HCLM : EHC Höni 6:1 (1:1/2:0/3:0)


0 Kommentare

Erfolgreich auch im 2. Aufeinandertreffen

Am vergangenen Sonntag trafen wir im Rückspiel auf den EHC Lausen.


Schnell lagen wir mit 0:2 im Hintertreffen, konnten aber diesen Rückstand noch im 1. Spielabschnitt in eine 5:2 Führung umwandeln.

Der Mittelabschnitt gehört zur Kategorie "Miserabel" und endete dank einem Bärenstarken Pänsel (Goalie) mit 1:1, somit gingen wir mit 6:3 in die Pause.

Im letzten Spielabschnitt war es ein offener Schlagabtausch, hin und her ging es auf dem Eisfeld der Kunsti Sissach, ziemlich klar ging dieses mit einem 6:1 an uns.


HC Lokomotiv Muttenz vs. EHC Lausen 12:4 (5:2/1:1/6:1) 
0 Kommentare

Goalie?  Dann melde Dich...!

Goalie? Dann melde Dich...!


Wir suchen für unsere Plauschmannschaft einen 2. Goalie.


Hast Du Erfahrungen als solcher und bist ein aufgeschlossener Typ. Dann lass es uns wissen...


Patrik Keller

0 Kommentare

Sieg im 1. Spiel der Saison 15/16

Im 1. Spiel der neuen Saison trafen wir auf der Kunsti Sissach auf den EHC Lausen. 

Das Spiel war von Beginn an ein hin und her, Chancen auf beiden Seiten, so war es auch nicht verwunderlich das bald die ersten Tore fielen. 

Das Spiel war lange ausgeglichen, so war es nicht verwunderlich das die Entscheidung erst kurz vor Schluss der Partie zu unseren Gunsten ausfiel. 

EHC Lausen vs. HC Lokomotiv Muttenz 7:9 (3:2/2:3/2:4) 

0 Kommentare

Plauschturnier in Adelboden 2015

Mit dem Büsli ging es auf nach Adelboden, die Eishalle ist ja ein kleines Schmuckstück.

Die Garderobe durften wir mit den Black Stars Luzern teilen.

Zu den Spielen werde ich mich nicht zu intensiv äussern. 1 Sieg und die restlichen Spiele könnt ihr Euch denken, aber gegen unsere Freunde die Russen (Sbornaja) ging jeder 150%, und wäre das Spiel nur ein bisschen länger gegangen, hätten wir diese vom Eis gefegt.

Aber leider wollte uns niemand gegen die Russen Siegen sehen, ausser Säschu (Seehund) von den Flying Hirschen!

Am Abend ging die Sause weiter in einem Festzelt im Gartenbad zu Adelboden.

Das Essen war Top und die Stimmung auch.

Im Anschluss wurde die ZSA (Zivilschutzanlage) bezogen.

"Eckard die Russen sind da!"

Ein kleiner Teil von uns, zog es dann in den Bären, der harte Kern richtete sich in der ZSA ein.

Das Ergebnis = Die aus dem Bären waren am Morgen ausgeschlafen...

In der Bar Timeout trafen wir uns zur Taufe von Seehund Säschu!

Im Viertelstunden Takt wurde das Bier bestellt...

Zu später Stunde trafen wir in der ZSA ein und legten uns zur Ruh, bald geisterte der Gedanke herum doch nochmals eine Bar aufzusuchen.

Der Gedanke wurde von 3 Nasen in die Tat umgesetzt und ich kann Euch sagen im nachhinein wäre ich auch  lieber mitgegangen.

Denn alle hatten was mit den Russen... dabei waren die ganz Ruhig

 

Am Sonntag ging das Turnier weiter und das schöne daran ist, oder war, nur ein kleiner Teil weis vermutlich welches Team das Turnier gewonnen hat.

 

In diesem Sinne, freue ich mich bereits auf das Turnier im Sommer 2016

 

 

 

Patrik

 

 

 

0 Kommentare

Saisonabschluss 14/15: Konstruktiv und Rasant

Nachdem die Saison 14/15 trotz viel Lärm, sang und klanglos zu Ende ging, sind wir bereits an den Vorbereitungen für die Saison 15/16.

Eine kleine Truppe von 7 Nasen, begab sich zum alljährlichen Saisonabschluss auf die Hintere Wasserfallen, dies bei Kühlen bis Angenehmen Temperaturen.

Viel wurde diskutiert, vor allem über die vergangene Saison. Es kam dabei sehr viel Konstruktives zum Vorschein und macht Mut für die Neue Saison 15/16. Die Trottiabfahrt ging so schnell vorbei wie das Tempo in dem wir zu Tal schossen. Der Abend  ging in Reigoldswil und Liestal bei viel Bier und umso mehr Spass weiter und fand vermutlich in Sissach seinen würdigen Abschluss...

Trotz kleiner Truppe, war es wiederum ein gelungener Saisonabschluss!!!

0 Kommentare